Die Sendung mit der Metrik #dsmdm

#57: "Ode gegen die Absprungrate - warum du sie nicht brauchst"

mit Maik Bruns

Die Sendung mit der Metrik #dsmdm

#57: "Ode gegen die Absprungrate - warum du sie nicht brauchst"

mit Maik Bruns

by Maik Bruns

Die Absprungrate wird immer wieder heranzitiert, um angeblich zu zeigen, ob und wie erfolgreich eine Website ist. Warum das ein Irrglaube ist und was du noch über die Absprungrate (Bounce Rate) wissen solltest, findest du hier.

Jetzt mit uns die besten KPIs für dein Geschäft finden!

Definition der Absprungrate

Ein Absprung ist der Besuch einer einzigen Seite auf deiner Website, streng genommen wird sogar nicht nur ausschließlich eine Seite besucht, sondern es erfolgt auch nur eine einzige Interaktion mit der Website.

Der Besuch dieser einzelnen Seite hat dann eine Sitzungsdauer von 0 Sekunden. Dies kommt zustande, da nach der ersten keine weitere Interaktion erfolgt, mit der die Berechnung der Sitzungsdauer in Google Analytics möglich wäre.

Bei der Absprungrate (Bounce Rate) ist es nicht wichtig, auf welcher Seite dieser Absprung erfolgt ist. Dieser kann nicht nur auf der Startseite (“/”) erfolgen, sondern auch auf jeder anderen Unterseite der Website.

Wovon ist die Absprungrate abhängig?

  • Von der Quelle des Traffics
    • Die Absprungrate ist sehr abhängig davon, woher die Nutzer kommen.
      Ganz einfach erklärt an einem Beispiel kann zum Beispiel gesagt werden, dass Traffic aus Sozialen Netzwerken oft eine höhere Absprungrate aufweist als andere Quellen. Soziale Netzwerke bringen Nutzer auf unsere Seite, die uns wahrscheinlich vorher schon kannten und “nur kurz” einen neuen Beitrag oder Inhalt sehen möchten. Sie gelangen dann durch einen gezielten Link auf unsere Website, schauen sich den Inhalt an und verschwinden danach direkt wieder.
  • Die Zielgruppe
    • Auch deine Zielgruppe kann die Absprungrate deiner Website beeinflussen, selbst wenn du deine gewünschte Nutzergruppe genau triffst, heißt es nicht, dass diese nicht abspringen können. Vielleicht sind deine Nutzer noch nicht ausreichend auf weitere Schritte der Conversion vorbereitet worden und springen deshalb wieder ab.
  • Zweck der Website
    • Ein weiterer Punkt, der Einfluss nehmen kann, ist der Zweck beziehungsweise Aufbau der Website. Gibt es vielleicht sogar nur eine Seite auf deiner Website? Welche Themen werden behandelt? Ist es ein reiner Shop oder handelt es sich um einen informativen Blog Post? Je nachdem, was auf deiner Website passiert, sind verschiedenste Absprungraten “normal”.
  • Qualität der Werbung/Kampagne
    • Auch deine Ads können Einfluss auf die Absprungrate nehmen, passt deine Werbung vielleicht nicht zu deiner Landingpage? Oder geht die Werbung vielleicht an die falsche Zielgruppe? Diese Dinge können einen Absprung stark beeinflussen.

Mehr mögliche Abhängigkeiten findest du im Podcast.

Wie kannst du die Absprungrate beeinflussen?

  • Optimierung der Seite
    • mit Conversion Elementen ausstatten
    • separate Conversion-Seite einrichten
  • Doppelter Tracking Code auf der Seite?
    • durch doppeltes Tracking entsteht fälschlicherweise ein zweiter Seitenaufruf, der die Absprungrate nach unten verfälschen könnte
  • Weiterleitung einer Seite
    • zweiter Seitenaufruf wird erzwungen und die Absprungrate so beeinflusst
  • Fehlender Tracking Code
    • Interaktion des Nutzers kann eventuell nicht weiter verfolgt werden, es entsteht keine weitere Interaktion nach dem Seitenaufruf und Google Analytics verzeichnet fälschlicherweise einen Absprung

Aussagekraft der Absprungrate

Wichtig hier ist erstmal eine Mindset Frage: Um wen sollten wir uns eigentlich Gedanken machen? Kümmern wir uns um die, die unsere Website verlassen oder sollten wir eher den Fokus auf die legen, die auf unserer Website bleiben?

Die Absprungrate kann, wie oben schon angedeutet, von vielen Dingen beeinflusst werden und ist deshalb auch oft sehr schwammig zu interpretieren. Deshalb ist sie für uns auch kein KPI! Sie ist zwar leicht verständlich aber sicherlich kein Leistungsindikator. Nur durch eine gewisse Absprungrate kann nicht gesagt werden, dass diese Rate zu hoch oder zu niedrig ist.

Wieso ist genau diese Absprungrate zu hoch und wie kann begründet werden, dass mit einer niedrigeren Rate eine höhere Conversion Rate entstehen würde? Du solltest dir Gedanken um “wichtigere Metriken” machen und mit diesen deine Website nach und nach optimieren. Genau dabei können wir dir helfen!

Wir zeigen dir welche Metriken wichtig sind und gehen im Anschluss die Umsetzung mit dir an. Natürlich können wir dir darüber hinaus, auf Wunsch, auch deine Absprungrate ansehen und untersuchen, ob diese korrekt gemessen wird.

Gemeinsam machen wir deine Website besser!

Jetzt mit uns die besten KPIs für dein Geschäft finden!

Podcast


Lade die Folge runter (Rechtsklick und “Speichern unter”) Abonniere auf Android Abonniere auf iTunes

In dieser Folge außerdem:

  1. Shownotes
  2. Kommentare

Meine Bitte: Wenn dir diese Folge gefallen hat, hinterlasse bitte eine 5-Sterne-Bewertung bei iTunes oder wo immer du abonniert hast, gerne ein Feedback im Blogpost oder bei Facebook und abonniere diesen Podcast. Zeitinvestition: Maximal ein bis zwei Minuten. Dadurch hilfst du mir den Podcast zu verbessern und die Inhalte zu liefern, die du gerne hören möchtest. Ich danke dir jetzt schon dafür. Oder hinterlasse auch gerne einfach einen Kommentar hier.

Shownotes

Links:

Allgemein

Abonniere auf Android Abonniere auf iTunes

Der Webanalyse-Professional und -Coach ist seit Jahren der Webanalyse mit Google Analytics und dem Google Tag Manager stark verbunden. Sein breites Hintergrundwissen aus Marketing, Technik und Analyse ist bei der Optimierung von Websites immer wieder gefragt und mit seiner Art hat er viele Unternehmen für Webanalyse begeistert. Er schreibt und bloggt zu diesen Themen, wenn er nicht gerade unterwegs oder bei seiner Familie ist. Ferner ist er in verschiedenen sozialen Netzwerken zu finden, um dort sein Wissen zu teilen. Er hostet den Podcast "Die Sendung mit der Metrik", spricht zu Webanalyse-Themen auf diversen Konferenzen und gibt Seminare/Workshops u. a. zu den Themen Google Analytics, Google Tag Manager und Google Data Studio. Twitter Facebook Instagram LinkedIn XING

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top